Gebühren

Vorab

Vor einer anwaltlichen Beauftragung werden mit Ihnen die zu erwartenden Kosten besprochen, damit Sie keine Überraschungen erleben.

Grundlagen

Die anwaltliche Beratung und Vertretung ist gebührenpflichtig. Grundlage ist das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz RVG.

Die Höhe einer Gebühr richtet sich nach dem Gegenstands- oder Streitwert. Die gesetzlichen Regelungen und Gebührentabellen können Sie auf den Seiten der Bundesrechtsanwaltskammer nachlesen www.brak.de

Beratungsgebühren seit dem 1. Juli 2006

Für die außergerichtliche Beratung, die Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens und für die Tätigkeit als Mediatorin sind seit dem 1. Juli 2006 keine gesetzlichen Gebühren mehr geregelt. Es wird deshalb in der Regel eine schriftliche "Vergütungsvereinbarung" über die Höhe der Vergütung getroffen. Dies gilt auch bei einer rechtsgestaltenden Angelegenheit (z.B. Formulierung von AGB, Vertrag oder Satzung, Vereinsgründung) und für die Strafverteidigung (Wahlverteidigung). Das Formular erhalten Sie in der Kanzlei. 

Wird keine besondere Vereinbarung getroffen, werden Gebühren nach den Vorschriften des Bürgerlichen Rechts fällig.

Erstberatungsgebühr

Ein erstes Beratungsgespräch ohne weitere anwaltliche Tätigkeiten kostet Sie als Verbraucher/in zwischen netto € 25,00 und bis höchstens € 190,00. Hinzu kommt noch die Erstattung der angefallenen Nebenkosten (z.B. nach Wunsch telefonischer Rückruf oder Beratung außerhalb der Kanzlei) und der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%. 

Beratungshilfe

Im Zivilrecht (z.B. Mietsache, Kaufvertrag, Scheidung, Erbangelegenheit), Arbeitsrecht, Verwaltungs- und Verfassungsrecht können Sie Beratungshilfe in Anspruch nehmen. Das gilt auch, wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind, die zur Nebenklage berechtigt, aber nicht für Angeklagte. Gewährung von Beratungshilfe setzt voraus, dass Sie sich wegen Ihrer wirtschaftlichen Situation keine anwaltliche Beratung leisten können. Rechtberatungshilfe beantragen Sie mit einem besonderen Antragsformular bei dem Amtsgericht an Ihrem Wohnsitz. Bei Gewährung zahlen sie für die anwaltliche Tätigkeit höchstens € 10,00.

Weisser Ring

Wenn Sie Opfer einer Straftat wurden, können Sie eventuell Hilfe vom Weissen Ring e.V. erhalten, wie z.B. einen Beratungsscheck für eine anwaltliche Erstberatung. Nähere Informationen über die Voraussetzungen und weiteren Leistungen unter www.weisser-ring.de

Prozesskostenhilfe

Für Gerichtsverfahren können Sie einen Antrag auf Prozesskostenhilfe (sog. PKH) stellen, wenn Sie wirtschaftlich nicht in der Lage sind, die Kosten zu bezahlen. Die Gewährung der PKH hängt von den Erfolgsaussichten in dem Verfahren ab. Der Antrag wird bei dem, für das Verfahren zuständigen Gericht mit einem besonderen PKH - Antragsformular eingereicht.